Veranstaltungskalender
<< Dezember >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 16:00 Ortsmitte Poing Musikalische Umrahmung der Akkordeonjugend beim Besuch des Nikolauses auf dem Christkindlmarkt Poing 2 1. Advent
3 4 5 16:00-17:00 City Center Poing Musikalische Umrahmung der Akkordeonjugend bei der Nikolausaktion im City Center Poing 6 17:15-18:00 Poing, Markomannenstr. 24a Einsteiger-Probe (jede Woche) 20:00-22:00 Poing, Markomannenstr. 24a Orchester-Probe (jede Woche) 7 8 9 2. Advent
10 11 12 13 17:15-18:00 Poing, Markomannenstr. 24a Einsteiger-Probe (jede Woche) 20:00-22:00 Poing, Markomannenstr. 24a Orchester-Probe (jede Woche) 14 15 16 3. Advent
17 18 19 20 17:15-18:00 Poing, Markomannenstr. 24a Einsteiger-Probe (jede Woche) 20:00-22:00 Poing, Markomannenstr. 24a Orchester-Probe (jede Woche) 21 22 18:00 Forstinning Musikalische Umrahmung der Akkordeonjugend bei der Lebenden Krippe in Forstinning 23 4. Advent
24 Heiligabend 25 1. Weihnachtstag 26 2. Weihnachtstag 27 17:15-18:00 Poing, Markomannenstr. 24a Einsteiger-Probe (jede Woche) 20:00-22:00 Poing, Markomannenstr. 24a Orchester-Probe (jede Woche) 28 29 30
31 Silvester  

Musikalische Umrahmung der Akkordeonjugend bei der Lebenden Krippe in Forstinning

Mitglieder-Login
Benutzername

Passwort

autom. Login
 

Sie sind hier:   Startseite > Über uns > Kleine Vereinsgeschichte > Die Jahre bis zur Vereinsgründung

Die Jahre bis zur Vereinsgründung

Ein Geburtstag ist immer ein schöner Anlass, die Zeit noch einmal Revue passieren zu lassen und an die Anfänge zurückzudenken. Deshalb möchten wir Sie auf eine Zeitreise mitnehmen: Zum "Ursprung" von unserem Verein "accordeonissmo e.V.".

Bis 2001

Angefangen hat alles mit der Akkordeongruppe der Chorgemeinschaft Fidelitas Poing. Vier Frauen unter der Leitung von Hannelore Müller trafen sich regelmäßig jeden Donnerstag ab 20 Uhr in der Markomannenstraße um zu musizieren. Aufgrund der kleinen Besetzung wurden die Lieder zweistimmig gespielt.

Geselligkeit und Gemeinschaft waren ebenso wichtig, wie die Freude am Musizieren. Durch einen Aushang der Akkordeongruppe am Probenraum in der Markomannenstraße wurde Anita Engelhard im Dezember 1999 auf die Gruppe aufmerksam und sofort mit Begeisterung aufgenommen. Jetzt war die Gruppe zu fünft und es konnten fünfstimmige Stücke gespielt werden.

Akkordeongruppe bei Fidelitas
Foto: privat

Das bereits vorhandene Bassakkordeon machte das Klangerlebnis perfekt. Für den ersten offiziellen Auftritt im Sommer 2000, bei einer Familienfeier, wurde fleißig und mit Elan geprobt. Und es wurde ein voller Erfolg! Jetzt war der Ehrgeiz geweckt. Mit einer Anzeige im Gemeindeblatt Poing wurde nach musikalischer Verstärkung gesucht und gefunden. Man hatte nun eine sechste Dame im Bunde.

2001 bis 2004

2001 gab Hannelore Müller dann Leitung der Gruppe und somit auch das "musikalische Kommando" an Anita Engelhard ab. Das war für Anita Engelhard eine anspruchsvolle Aufgabe: Die Akkordeongruppe spielte damals noch ohne Dirigent/in. Anita Engelhard zählte die Stücke ein und durfte dabei selbst ihren Einsatz nicht verpassen.

Voller Elan und Freude am Spiel probten die Damen der Akkordeongruppe für Ihren 1. großen Auftritt im November 2001: Dieser wurde zusammen mit der Chorgemeinschaft Fidelitas als "Bunter Abend" gestaltet. Von der Bayrischen Schnellpolka bis zum "Urlaubs-Walzer" - die flotten Stücke kamen beim Publikum bestens an. Tatkräftig wurden die Damen von Herrn Karl Zweck am Kontrabass unterstützt. Auch beim traditionellen Hoagarten der Aubergler durfte die Akkordeongruppe mit dabei sein, darauf waren sie besonders stolz.

In 2004 war die Gruppe durch erneuten "Zuwachs" dann zur Orchestergröße gewachsen.

Beim Aubergler-Hoagarten 2003:

Akkordeongruppe auf Hoargarten
Foto: Herbert Dullnig

Gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Fidelitas sollte im Herbst 2004 wieder ein Konzert stattfinden. Dafür wollte das "junge" Ensemble natürlich bestens vorbereitet sein. Die Idee, im April 2004 auf ein Probenwochenende nach Triefenried im Bayerischen Wald zu fahren, wurde von allen Mitgliedern mit Begeisterung aufgenommen. Bei für diese Jahreszeit viel zu eisigen Temperaturen kam man nicht nur in der Probenarbeit ein großes Stück weiter: es wurde viel gelacht, gesellige Abende miteinander verbracht und die Akkordeon-Damen wärmten und entspannten sich nach der anstrengenden aber erfolgreichen Probenarbeit im hoteleigenen Whirlpool. Musikalisch und gemeinschaftlich bestens gestärkt ging es wieder zurück nach Poing. Fazit: Das 1. Probenwochenende war ein voller Erfolg und sollte nicht das letzte bleiben!

1. Probenwochenende:

Akkordeongruppe beim 1. Probenwochenende
Foto: privat

Die für das Herbstkonzert neu ausgewählten Stücke, wie die Titelmelodie von "Kommissar Maigret" oder das fetzige "Quando, Quando" kamen beim Konzertpublikum bestens an. Alle Spielerinnen waren sich einig: Da geht noch mehr – ein Dirigent muss her!

2005 bis 2006

Das Ensemble konnte Frau Monika Schelle aus Grafing für das Dirigentenamt gewinnen und sie wurde sofort "engagiert". Ein voller Glücksgriff für die Akkordeongruppe! Ab 2005 hielt sie mit ihrem Taktstock gekonnt die "Zügel" in der Hand.

Anita Engelhard konnte sich nun ausschließlich auf ihr Instrument konzentrieren, denn jetzt gab es für jede Stimme gezielte Einsätze "von vorne". Die Dirigentin forderte die Akkordeonisten mit Spieltechniken wie dem "Balgstopp" oder dem "Hauchansatz" zu neuen Klangerlebnissen heraus. Musikalisch gestärkt, mit neuen Mitspielern und das erste Mal einheitlich in rot-schwarzem Outfit, hatte das Orchester im Juni 2006 seinen ersten "auswärtigen" Auftritt in München. Die Spielerinnen und Spieler merkten: Da ist noch Luft nach oben …
WM-Bühne – Tag der Laienmusik in München 2006:

Akkordeongruppe bei Auftritt in München
Foto: privat

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de, modified by S. Weidner| Login